Wie haben wir diese Zahlen ermittelt?

Bei dem dargestellten Anstieg der Vorfälligkeitsentschädigung haben wir ein hypothetisches Musterdarlehen über € 100.000,00, mit einem Sollzinssatz von 2,10 % p.a., einem Tilgungssatz von 2,0 % p.a. (ohne Sondertilgungsrechte) erstellt. Sodann haben wir unterstellt, dass das Darlehen nach drei Jahren vorzeitig zurückgezahlt wird und die jeweilige Vorfälligkeitsentschädigung verglichen, indem wir das Auszahlungs-, Zinsbindungs- und Rückzahlungsdatum jeweils um ein Jahr nach vorne verschoben haben, beginnend mit einer Rückzahlung im Jahr 2013 und endend im Jahr 2022. Da bis auf die Wiederanlagezinsen alle Berechnungsfaktoren unverändert bleiben, kann auf diese Weise verglichen werden, wie die Veränderung der Kapitalmarktzinsen sich auf die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung auswirkt.

Dabei zeigt sich aufgrund der gesunken Kapitalmarktzinsen im Jahr 2021 eine 7-fach höhere Vorfälligkeitsentschädigung als im Vergleichsjahr 2013, was sich wesentlich mit dem negativen Wiederanlagezins im Jahr 2021 erklärt.

Die Grundlage der von uns dargestellten Daten finden Sie hier: