Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Aktuelle Nachrichten

Kreditwiderruf - Sparkasse verliert vor dem Oberlandesgericht Brandenburg

Kreditwiderruf - Sparkasse verliert vor dem Oberlandesgericht Brandenburg

17.10.2012 20:51
von RA Lutz Stader

Das Landgericht Köln hat mit Urteil vom heutigen Tage eine Bank zur Rückzahlung der erhobenen Vorfälligkeitsentschädigung verurteilt. Die Kläger hatten den Kreditvertrag vor der Rückzahlung des vorzeitig gekündigten Darlehens widerrufen. Das Landgericht Köln erachtete den Widerruf als wirksam, da die Widerrufsfrist mangels ordnungsgemäßer Widerrufsbelehrung nie in Lauf gebracht wurde. Der von der Bank erhobene Einwand der Verwirkung ging in Leere. 

Die Widerrufsbelehrung zu dem angegriffenen Darlehensvertrag lautet auszugsweise wie folgt: "

„Widerrufsbelehrung zu1 Darlehen Konto Nr. (...)

Widerrufsrecht

Sie können ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen2 ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: (Name, Firma und ladungsfähige Anschrift des Kreditinstituts, ggf. Fax-Nr., E- Mail-Adresse und/oder, wenn der Verbraucher eine Bestätigung seiner Widerrufserklärung erhält, auch eine Internet-Adresse) (...)"

Unterhalb der Unterschriftzeile befanden sich die folgenden Fußnoten:

„1 Bezeichnung des konkret betroffenen Geschäfts, z.B. Darlehensvertrag vom ... 2 Bitte Frist im Einzelfall prüfen“ 

Sachverhalt

Die Beklagten hatten am im April 2008 ein Darlehen bei der klagenden Sparkasse aufgenommen. Als die Beklagten das Darlehen vorzeitig ablösen wollten verlangte die Sparkasse eine Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von über € 12.000. Die beklagten Darlehensnehmer verweigerten diese Zahlung. 

Bereits in der ersten Instanz hatte das Landgericht Potsdam die Klage wegen des wirksamen Widerrufs abgewiesen. Das Oberlandesgericht sah sich nicht veranlasst dieses Urteil in der Berufung aufzuheben. 

Entscheidung des Oberlandesgericht Brandenburg

Nach Ansicht des OLG Brandenburg konnte die Sparkasse die Vorfälligkeitsentschädigung nicht verlangen, da das Darlehen wirksam widerrufen wurde. Die von der Sparkasse in zahlreichen Verträgen verwendet Belehrung entspricht nicht den gesetzlichen Bestimmungen. Die Widerrufsfrist wurde mangels ordnungsgemäßer Widerrufsbelehrung nicht in Lauf gebracht. Der Belehrungstext, die Frist beginne frühestens mit Erhalt der Belehrung, genügt nach stetiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs den gesetzlichen Anforderungen nicht.

Auch war es der Sparkasse nicht möglich sich darauf zu berufen, sie habe das geltende Muster verwendet. Die von der Sparkasse eingefügten Fußnoten sind in dem Muster nicht enthalten. 

Kann auch ich meinen Darlehensvertrag widerrufen?

Gerne überprüfen wir auch Ihre Widerrufsbelehrung auf Fehler. Im Rahmen unserer kostenlosen Erstberatung ist die Überprüfung des Darlehensvertrags vollkommen gratis. Mehr Informationen erhalten Sie [hier]

Zurück

Weitere aktuelle News

LG Köln verurteilt Volkswagen AG zu Schadensersatz

Das Landgericht Köln hat mit Urteil vom 14.11.2018 (12 O 296/17) die Volkswagen AG im Zusammenhang mit dem Abgasskandal wegen einer vorsätzlichen sittenwidrigen Schädigung zu einer Schadensersatzzahlung von € 23.638,00 Zug-um-Zug gegen Rücknahme des Fahrzeugs verurteilt. Das Verfahren führte RA David Stader.

VG Köln ordnet Fahrverbote für Köln und Bonn an - Dieselkunden sollten handeln

Das Verwaltungsgericht Köln hat mit Urteilen vom 08.11.2018 (Az.: 13 K 6682/15 und 13 K 6684/15) entschieden, dass die Städte Köln und Bonn ab April 2019 Fahrverbote einführen müssen. Für die Stadt Bonn betrifft dies einzelne Streckenabschnitte. In Köln ist die gesamte Umweltzone betroffen. Von den Fahrverboten sind ab April 2019 Fahrzeuge mit Euro-4-Motoren und älter und ab September 2019 auch Fahrzeuge mit Euro 5-Motoren umfasst. Betroffene Fahrzeughalter sollten die Möglichkeit einer Rückabwicklung der Fahrzeugverträge prüfen.

LG Ravensburg bestätigt Widerruf wegen unwirksamer AGB-Klausel

Das Landgerichts Ravensburg hat mit seiner bemerkenswerten Entscheidung vom 21.09.2018 (2 O 21/18) erstmals geurteilt, dass das in nahezu allen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Banken enthaltene Aufrechnungsverbot den Beginn der Widerrufsfrist hinausschiebt. Die Entscheidung gilt sowohl für Haus- als auch Kfz-Finanzierungen.

Copyright 2018 Stader Rechtsanwälte GbR. Alle Rechte vorbehalten.