Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Aktuelle Nachrichten

LG Berlin: Kreditwiderruf kostet DKB über € 30.000

LG Berlin: Kreditwiderruf kostet DKB über € 30.000

03.08.2016 16:43
von RA David Stader

Mit Urteil vom 25.07.2016  (Az.: 37 O 353/15) hat das Landgericht Berlin in einem von uns geführten Verfahren die Wirksamkeit eines Darlehenswiderrufs gegen die DKB festgestellt. Die Rückabwicklung des Darlehens kostet die DKB insgesamt € 34.600,-. 

Wirksamer Widerruf

Das Landgericht hat zunächst die Wirksamkeit des Widerrufs festgestellt. Denn die Widerrufsbelehrung der DKB ist nach der gefestigten Rechtsprechung des Kammergerichts Berlin fehlerhaft. In den Urteilen des BGH vom 12.07.2016 sieht das Landgericht eine Bestätigung dafür, dass der von den Banken erhobene Einwand der Verwirkung und des Rechtsmissbrauchs nicht durchgreift.

Rückabwicklung des Darlehens kostet die Bank über € 30.000

Die aufgrund des wirksamen Widerrufs vorzunehmende Rückabwicklung kostet die Bank insgesamt ca. € 34.600,-. Denn ohne den Widerruf hätten unsere Mandanten der Bank zum Zeitpunkt des Urteils noch € 169.560,32 geschuldet. Nach der Ansicht des Gerichts stehen der Bank aufgrund des Widerrufs jedoch nur noch € 153.673,07 zu. Die Bank muss neben der Zahlung von Nutzungsersatz auch alle nach dem Widerruf erbrachten Leistungen zurückerstatten. Einen Anspruch auf Zinsen hat die Bank nach dem Widerruf somit nicht mehr. Damit geht auch in diesem Verfahren die Verfahrensdauer voll zu Lasten der Bank. Darüber hinaus muss die Bank bei der vorzeitigen Ablösung des Darlehens auf ein Vorfälligkeitsentgelt i.H.v. ca. € 18.700,- verzichten.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die DKB hat jedoch bereits mitgeteilt, gegen das Urteil nicht in Berufung zu gehen. Das Urteil steht zum Abruf [hier] zur Verfügung.

Zurück

Weitere aktuelle News

Mercedes Benz Bank - LG Stuttgart bestätigt Widerruf

Das Landgerichts Stuttgart hat mit Urteil vom 21.08.2018 (25 O 73/18) die Widerrufbarkeit eines Darlehensvertrags der Mercedes Bank aus dem Jahr 2014 bestätigt. Aufgrund des wirksamen Widerrufs sind sowohl der Darlehens- als auch der Kaufvertrag rückabzuwickeln. Insbesondere für Dieselkunden eröffnet sich hierdurch eine Rückgabemöglichkeit.

LG Köln verurteilt Volkswagen AG zu Schadensersatz

Das Landgericht Köln hat mit Urteil vom 14.11.2018 (12 O 296/17) die Volkswagen AG im Zusammenhang mit dem Abgasskandal wegen einer vorsätzlichen sittenwidrigen Schädigung zu einer Schadensersatzzahlung von € 23.638,00 Zug-um-Zug gegen Rücknahme des Fahrzeugs verurteilt. Das Verfahren führte RA David Stader.

VG Köln ordnet Fahrverbote für Köln und Bonn an - Dieselkunden sollten handeln

Das Verwaltungsgericht Köln hat mit Urteilen vom 08.11.2018 (Az.: 13 K 6682/15 und 13 K 6684/15) entschieden, dass die Städte Köln und Bonn ab April 2019 Fahrverbote einführen müssen. Für die Stadt Bonn betrifft dies einzelne Streckenabschnitte. In Köln ist die gesamte Umweltzone betroffen. Von den Fahrverboten sind ab April 2019 Fahrzeuge mit Euro-4-Motoren und älter und ab September 2019 auch Fahrzeuge mit Euro 5-Motoren umfasst. Betroffene Fahrzeughalter sollten die Möglichkeit einer Rückabwicklung der Fahrzeugverträge prüfen.

Copyright 2018 Stader Rechtsanwälte GbR. Alle Rechte vorbehalten.